Lerntypen


Jeder Mensch verfügt in der Regel über alle Sinne, mit denen Informationen aus der Umwelt aufgenommen werden.

Es sind dies:

- der visuelle (sehen),

- der auditive (hören),

- der kinästhetische (fühlen),

- der gustatorische (schmecken)

- der olfaktorischen (riechen) Sinn.

Mit einem (vielleicht zwei) Sinn(en) nimmt der Mensch aber bevorzugt auf und speichert das Wahrgenommene ab.

Das zu wissen, ist sehr wichtig, um zu verstehen, wie jemand Lerninhalte aufnimmt, verarbeitet und das Gelernte darbietet. Eine Bestimmung des jeweiligen Lerntyps ist für das LernCoaching deshalb grundlegend!

Der visuelle Lerntyp..

...nimmt über die Augen Informationen auf und verarbeitet und speichert diese über innere Bilder.  Er ist schnell, flexibel, schätzt den Überblick und ist planvoll .

 

Für ihn sind Mind-Maps, gut aufbereitete (Tafel)Bilder, Fotos, andere bildliche Darstellungen, sogar bildhaft Sprache (Mezaphern) hilfreich, um sich zu erinnern. Farben, Markierungen und Umrandungen unterstützen den Lernprozess des visuellen Lerntyps.

 

 

 

 

 

 

 

Der auditive Lerntyp..

...nimmt über das Gehör Informationen auf und verarbeitet diese über den inneren Dialog. Er lernt gut auswendig, bevorzugt einen strukturierten Ablauf und ist kommunikativ. 

 

Er kann vor allem über das Zuhören (Vorträge, und andere akustische Beiträge) Inhalte aufnehmen und verinnerlichen.

Besondere Betonung z.B. durch Raps, Reime oder Merksätze, aber auch das Abhören selbst aufgenommener Textmitteilungen können für den auditiven Lerntyp hilfreich beim Lernen sein.

 

Der kinästhetische Lerntyp..

...lernt über das Tun (bewegtes Lernen) und bevorzugt praktische Beispiele. Er ist gründlich, kann gut in Gruppen lernen und ist spontan und praktisch veranlagt.

 

Rollenspiele, Experimente, Lernspiele und praktisches Arbeiten sind für ihn hilfreich für das Verinnerlichen von Inhalten. Lernerfolge hängen sehr von positiver Atmosphäre und Emotion ab. Die Möglichkeit sich zu bewegen ist wichtig für den kinästhetischen Lerntyp.